Eierstockzyste

Eine Kollegin, Heilpraktikerin und Lebens-Energie-Therapeutin, Jahrgang 1959, berichtet Folgendes:

Am 24.09.02 bekommt sie die Periode, zwar zu früh, aber ansonsten mit einer normalen Blutung. Zwei Tage später fängt sie vormittags plötzlich aussergewöhnlich stark an zu bluten Da ihr Frauenarzt im Urlaub ist, findet sie eine andere Praxis und bekommt nach starkem Drängen sofort einen Termin um 13.00 Uhr.

Vor der Abfahrt testet sie Gebärmutter-Blutung mit Zwei-Strich-Sinus und überträgt diese Information auf Wasser. Das gibt dem Körper den Befehl, die Blutung zu stoppen.

 

Gebärmutterblutung

Vektor 7

Bei der Ankunft in der Frauenarztpraxis ist die Blutung bereits normal, worauf der Frauenarzt sich wundert, warum sie so darauf gedrängt hat, sofort einen Termin zu bekommen. Allerdings stellt er bei der Ultraschall-Untersuchung am linken Eierstock eine 3 cm grosse Zyste fest und rät bei weiteren Beschwerden zum operativen Eingriff.

Wieder zu Hause macht sie an sich selbst den Körbler-Status, in Diagnose und Therapie, d.h. sie bemalt die Meridian- und Körbler-Punkte, die angezeigt haben, um das System wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dann malt sie Zwei-Strich-Sinus auf den linken Eierstock und überträgt die Information auf Wasser, indem sie auf eine farbige Karte folgende Information schreibt:

 

Zyste linker Eierstock

Vektor 7

Diese Information wird durch den Links-Rechts-Effekt auf Wasser übertragen. Dieses Heilwasser trinkt sie regelmässig.

Nach einer Woche ist bereits ein Ausgleich am linken Eierstock festzustellen, das heisst, der Rutenausschlag ist positiv, so dass sie nur noch folgende Information zum Stabilisieren auf Wasser überträgt:

 

Zyste linker Eierstock

Y

28.11.02

Bei einer Kontrolluntersuchung bei ihrem Frauenarzt Dr. Weidenthaler, wird bei der Ultraschall-Untersuchung keine Zyste mehr festgestellt. Sie hat auch keine weiteren Beschwerden.