Startseite



 Die Reinigung der Gedanken kann z.B. unterstützt werden durch

  • Mantragesänge (Om bensa sutta hum, ein altes Reinigungs- und Heilungsmantra)

  • Das Vaterunser (wobei ich persönlich immer nur einzelne Zeilen dieses Gebetes auswähle, je nach Situation und Empfindung)

  • Ein helfendes Sprichwort:

      "Wenn die Not am größten, ist Gottes Hilfe am nächsten."

      Denken oder sprechen wir diese Worte in
      Demut, so erleben wir, dass neue Kraft in
      uns einströmt und wir aufgerichtet werden.

  • Klärung des Geistes durch Klänge (Musikstücke)

       Gelegentlich ist es auch eine Hilfe, uns
       zurückzulehnen und ein geeignetes
       Musikstück zu hören, dass unseren
       Geist beflügelt und unsere Gedanken trägt.

Links

Gnadenquelle (Lorber)
Gnadenquelle (Massenet)
 

               

zurück

 

Gedankenkreislauf

  • Atemübungen

  • Meditationen

      Die Gedanken wie Wolken vor dem geistigen
      Auge vorbeiziehen lassen - leer werden -  und
      anschließend nur Positives hereinlassen.

 

  • Gedankenhygiene üben

      Wachsam sein und prüfen, ob die Gedanken,
      die uns durch den Kopf gehen, dem Reinen
      und Edlen zustreben und uns somit aufwärts
      führen - dem Lichte zu.

 

Wenn wir uns trotz dieser lobenswerten Vorhaben dabei ertappen, dass wir wieder einmal etwas Negatives über einen Mitmenschen gedacht oder gar gesagt haben, welche Möglichkeiten haben wir dann, das Geschehene wieder gut zu machen, die Energie zu neutralisieren?

Einen guten liebevollen Gedanken hinterherschicken: "Friede sei mit Dir!"

 

"Haltet den Herd Eurer Gedanken rein!"
(Abd-ru-shin)