Startseite

So wie ich mich denke, so bin ich!

Wenn ich mich täglich aufs Neue bemühe, die negativen Gedanken gegenüber Mitmenschen aufzugeben, wegzuschicken und statt dessen freundliche, liebevolle, zartere Gedanken hege, habe ich den Entschluß zur Gesundung gefaßt – zu meiner individuellen und auch zur Gesundung meines Umfeldes.

„Gutes zieht Gutes an
und
Negatives zieht Negatives an.“

 Meine positiven Gedanken ziehen wie ein Magnet die positiven, liebevollen Gedanken anderer Menschen an und verbinden sich mit diesen. Es entsteht eine immer größer werdende Ausweitung der lichtvollen Schwingungen und somit eine regelrechte Kraftzentrale, die durch immer mehr positive Gedankenströme genährt wird und so stetig wachsen kann. – So ist es GOTTgewollt.

zurück

 

Gedankenkreislauf

Zuversichtliche, fördernde und aufbauende Gedanken (auch Affirmationen genannt)  können somit auch kranke Körperzellen und Organe (Organstrukturen) gesunden lassen, weil hierdurch die Zellen in eine höhere Schwingung gebracht werden. Durch lichtvolle, annehmende Gedanken erzeuge ich im Laufe der Zeit im Körper ein basisches Milieu.

Im anderen Fall finden auch boshafte, neidvolle und gehässige Gedanken durch das Schöpfungsgesetz „Anziehung der Gleichart“ eine Verstärkung bis hin zu einer Kraftzentrale, die im schlimmsten Fall sogar Kriege in anderen Ländern entstehen lassen kann.

Durch negative, neidvolle und immer wieder nörgelnde Gedanken wird der Körper regelrecht übersäuert (kommt auch im Sprichwort „Ich bin sauer“ bezeichnend zum Ausdruck).

 


weiter